Für eine Grüne Ortsgestaltung

Im geballten Siedlungsraum Panketal kommt dem Schutz der Natur eindeutig eine erhöhe Bedeutung zu. Das beginnt schon damit, dass man nicht jedes Bauprojekt einfach so „durchwinken“ kann und beim Straßenbau baumschützende Planungsanpassungen vornehmen sollte.
Wohnungsbau? Ja! Aber nicht um jeden Preis, ohne Berücksichtigung des Ortsbildes, der schwierigen Bodenverhältnisse und des bereit enorm hohen Versiegelungsgrades.
Wir vertreten zudem stets die Meinung, dass nicht jeder Verkehrsweg auf Maximalmaß gebracht werden und den kostenbeteiligten Anwohnern erhöhte Beteiligung und Information zukommen muss. Diese Einstellung prägt unser Diskussions- und Abstimmungsverhalten.
Als Miteinreicher zeichneten wir einen Antrag zum nachhaltigen Schutz der verbliebenen Naturräume. Wir setzen uns für den Erhalt des „Alten Krankenhausgeländes“ und seiner großzügigen Parkanlagen ein, kämpfen quasi um jeden Baum, unterstützen den Robert-Koch-Park, das Panketaler Baumfest und legen auch mal „außerparlamentarische Wochenendschichten“ ein wenn es gilt, auf dem ehemaligen „Volkspark“ an der Bernauer Straße, trotz Bauvorbereitungen, einen Biotopanteil zu erhalten.
Im kommenden Jahr wird die Gemeinde einen „Ratgeber für die naturnahe Gestaltung von Bau- und Wohngrundstücken“ herausgeben. Das geschieht in Zusammenarbeite mit der „Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde“. Der Vorschlag kam aus der Bürgerschaft, der Auftrag von uns.

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld

Mit der Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden. Weiteres entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung.